Sonntag, 12. Januar 2014

Buchempfehlung: Wildpflanzen zum Genießen

Heute möchte ich euch gerne eines meiner allerliebsten Wildkräuterbücher vorstellen:
"Wildpflanzen zum Genießen" von Rita und Frank Lüder!
Ich kann dieses Buch wirklich jedem Wildpflanzenfan ans Herz legen, ihr werdet sehen warum ;)
Schon beim schnellen Überfliegen und Durchblättern sieht man, wie viel Liebe in diesem Buch steckt. Jede Seite ist wunderschön gestaltet, schaut euch doch dieses wundervolle Bild des Vorsatzpapieres an- da bekommt man doch gleich Lust auf Sonnenschein und Spaziergänge mit Kräuterkörbchen =)
Solch eine Aufmachung sucht man eigentlich woanders vergeblich (auch wenn ich noch ein ähnliches Buch vorstellen werde, dass durch seine Aufmachung ebenfalls besticht).
Aber Achtung: Es handelt sich bei "Wildpflanzen zum Genießen" nicht um ein reines Pflanzenbestimmungsbuch, da braucht man noch einmal eines extra.
Die Pflanzen sind nach ihren Lebensräumen geordnet, was ich wirklich praktisch finde, gerade für Anfänger, die in einem bestimmten Territorium beginnen wollen.
Links befinden sich immer einige Pflanzenportraits, mit Beschreibung und erstklassigen Bildern sowie geschichtlicher und auch mystischer Hintergrund der Pflanze.
Auf der rechten Seite erhält man im oberen Absatz Informationen zu z.B. dem entsprechenden Lebensraum, Inhaltsstoffen oder wie hier zu Seife.
Im unteren Absatz findet man dann immer ein Rezept, in dem eine Pflanze von der linken Seite Verwendung findet.
Und glaubt mir, Seife selbst zu sieden ist davon noch eines der weniger spektakulären!
Beispiele gefällig?

  • Klettenlabkraut-Deodorant
  • Shampoo mit Seifenkraut
  • Untersetzer aus Rohrkolben
  • Straßenkreide
  • Zeichenkohle
  • Baumblättersalat
  • ...
Habe ich zu viel versprochen?
Es gibt Hinweise, wie man mit den Pflanzen selbst färben kann, Naturkosmetik herstellt und räuchert. Natürlich gibt es auch allgemeine Informationen zum Sammeln und Verwerten der Pflanzen, der Anfänger wird mit diesem Buch die Wege der Heilpflanzen entlang geführt und nie alleine gelassen.
Dieses Buch ist so unglaublich umfassend, mein Kopf saugte beim Lesen alles auf wie ein Schwamm und trotzdem konnte ich natürlich nicht alles behalten- deshalb nehme ich es immer wieder in die Hand!

Mein Buch hat beim vielen Gebrauch leider schon einen Wasserschaden erlitten...
Ein riesengroßes Plus sind diese Übersichten! Es gibt eine Übersicht zum Verwendungszweck der Pflanzen (wirklich jede Pflanze aus dem Buch ist dort gelistet) und eine extra nur für die Teezubereitung. Gerade Letztgenannte habe ich in bisher jedem anderen Buch vermisst, denn nie werden genaue Angaben gemacht.

In der Teezubereitungstabelle findet man neben dem Namen die verwendeten Pflanzenteile, die Ziehzeit und natürlich auch die Dosierung. Und was ich ganz besonders wichtig finde: Die Anwendung. So banal das jetzt klingen mag, aber dort sind dann Angaben wie 2-3 Tassen pro Tag oder bei Bedarf, aber auch "nicht-mehr-als"-Angaben, die ich persönlich für unablässig halte.

Eine Kleinigkeit hat mich am Anfang total verwirrt, was aber abschließend betrachtet die Genialität des Buches zeigt.
Die Inhaltsstoffe stehen vereinzelt auf irgendeiner Seite im Buch. Also nicht alle zusammen auf einer, sondern beispielsweise die Senfölglykoside auf einer (rechts, oberer Absatz).
Natürlich ist das passend, wenn auf der linken entsprechenden Seite der Acker-Senf porträtiert wird, man dann Informationen zu Senfölglykosiden erhält und abschließend ein Rezept für selbstgemachten Senf.
Ja, das macht Sinn, so erfährt man auch gleich anschaulich durch Ausprobieren die Wirkweise des entsprechenden Inhaltsstoffs.
Aber dieses "Durcheinander" auf den ersten Blick hat mich verwirrt^^

Oben könnt ihr übrigens das Nachsatzpapier sehen. Dort sind einmal alle Merkmale der Pflanzen anschaulich und übersichtlich dargestellt- super!

Dieses Buch hat mich vollkommen überzeugt und ich würde es jedem empfehlen! Hätte ich schon eher gewusst, dass es dieses Buch gibt, wäre ich schon sehr viel früher mit dem Wildpflanzenvirus infiziert worden =D
Ein mit unglaublich viel Liebe geschriebenes Buch, das bestimmt sehr viel Zeit und Mühen zum Wachsen brauchte. Gerade deshalb ist es gut, dass es in dem eigenen Verlag der zwei Autoren genügend Zeit zum Entstehen hatte. Schaut doch einmal hier vorbei: Kreativpinsel.
Das Pilzbuch von den Lüders hat schon seinen Weg zu mir gefunden und es war mit Sicherheit nicht das Letzte!

Herzliche Grüße,
Atessa

Kommentare:

  1. Uhhh, danke dir! Das Buch sieht großartig aus - und passt ganz wunderbar in das Vorhaben der "Kräuterchallenge" im Frühjahr.
    Danke für´s teilen - (und vielelicht hast du auch Lust an der Challenge teil zu nehmen?)

    AntwortenLöschen
  2. Überzeugt ;-) Also, wenn mir das keiner zum Geburtstag schenkt, dann schenke ich es mir selber.

    @WildeWölfin: Was hat es denn mit der Kräuterchallenge auf sich? Das klingt, als würde ich gern mitmachen.

    Liebe Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen