Sonntag, 2. März 2014

Inspiration: Geben und nehmen und wie das die Zeit verschlingt

Ich liebe es, im Internet nach Inspirationen zu suchen. Seien es Denkweisen, Dekoration, Bastelanleitungen, Buchtipps oder Kunstarbeiten.
Eigentlich hatte ich heute vor, euch Bilder meines "Sozusagen-Altars" zu zeigen- als Inspiration.
Die Bilder gibt es auch später zu sehen, aber mich hat dieser Artikel der Wilden Wölfin aufgewühlt und ich habe meine Zeit überdacht, die ich im Netz verbringe.

Nachgedacht habe ich über diese Fragen, die die Wölfin stellt:
Was schaue ich mir da an? Was mache ich da eigentlich? Ist das nützlich? Bringt mich das weiter?
Tja. Die meiste Zeit suche ich im Internet (meist auf Blogs) nach Inspiration oder Wissen zu Kräutern, Tieren etc. . Eigentlich habe ich bisher gedacht, es wäre nützlich immer frische Ideen in den Kopf zu bekommen. Eigentlich dachte ich bisher, dass mich das jetzt und auch später im Leben (auch mit Mann und Kind) weiter bringt. Eigentlich.
Aber: Die meisten Ideen sammle ich, jeder kennt das, eine eeeeewig lange Liste von "au ja, das möchte ich irgendwann (!) mal machen".
Die Liste wird nicht kürzer.

Deshalb werde ich die Liste der Blogs, die ich verfolge, dramatisch verkürzen. Ich setze mir keine Anzahl, aber es werden nur jene Blogs bleiben, die mich bereits stark beeinflusst, mir neue Denkanstöße gegeben haben und die für mich eine Inspirationsquelle sind.
Zudem möchte ich auch weniger Zeit woanders im Netz vertrödeln

Ich folge dem Aufruf der Wölfin: Der Zeiträuber "Internet" soll eingeschränkt werden!!

Statt zu surfen, wenn es nur (richtig sinnloser) Zeitvertreib ist, möchte ich handarbeiten, lesen, Musik machen oder auch einfach nur entspannen.
Ich werde mir einen Aufkleber für mein Laptop basteln, ich weiß noch nicht, wie genau er aussehen wird. Aber er soll mich (mit Schrift oder/und Bild) fragen, ob mich das weiter bringt oder inspiriert, was ich da gerade lese.
Wenn ich die Frage mit "Nein" beantworte, werde ich mein Laptop runterfahren und etwas anderes tun. Etwas, dass mir Spaß macht.
Tatsächlich hatte ich die Idee mit dem Aufkleber schon länger, aber dieser Aufruf der Wölfin hat mich jetzt endgültig wachgerüttelt!

JETZT aber möchte ich doch noch etwas Inspiration geben und euch meinen "Sozusagen-Altar" zeigen. "Sozusagen", weil ich das Wort Altar nicht gern mag (und mir noch kein besseres Wort eingefallen ist) und weil ich diesen Ort nicht in diesem Sinne nutze. Es ist eher ein schöner kleiner Platz in meinem Zimmer, den ich gerne ansehe und der mich an die Verbundenheit mit der Natur erinnert.
Klein und vollgestellt, gerne hätte ich etwas mehr Platz, aber das geht nun einmal nicht.
Die große Elfe aus Stein habe ich von meinem Freund zum Geburtstag geschenkt bekommen und sie ist wunderwunderschön *.* Zu ihren Füßen befindet sich eine Vertiefung in Form einer Muschel, z.B. für Gaben an das kleine Volk. Ich habe noch eine echte Muschelschale hineingelegt, so kann man das leichter säubern.
Seit wir mit dem Fällen unserer Tannen (eigentlich Fichten, aber wir haben immer Tannen gesagt) begonnen haben, liegt in der Schale Harz, welches ich auch während der Rauhnächte verräuchert habe.
Es erinnert mich immer an die Bäume, deren Rauschen ich so sehr vermisse...

Erst vor Kurzem habe ich die Suche nach einer Göttinnenfigur aufgegeben. Ich wollte immer eine Figur haben, wie sie z.B. die Wölfin auf ihrem Altar stehen hat/te. Ich hoffe liebe Wölfin, es ist in Ordnung, wenn ich das Bild zeige:
Altar der Wölfin zu Samhain 2013
So viel übrigens zu dem Thema Inspiration: Dadurch, dass ich sehr lange darauf versteift war, SO eine Göttinnenfigur zu finden, weil sie irgendwie für mich "richtig" aussieht, habe ich gar nicht gemerkt, dass ich die Figur, die für mich meine Spiritualität ausdrückt, ja schon besitze:
Die Elfe, die ich oben gezeigt habe (wiederum als Inspiration für andere...).
Keine Frage, die Figur der Wölfin gefällt mir noch immer. Aber ich werde nicht mehr nach einer anderen suchen, denn ich habe ja meine Elfe. Sollte mir dann doch irgendeine andere "sich-richtig-anfühlende" Figur begegnen, darf sie natürlich dazu kommen.
Aber sie MUSS nicht.
Inspiration kann also auch einengen- Vorsicht.

Dennoch "nehme" ich noch ein Bild von der Wölfin, wenn es recht ist:
Altar der Wölfin zur Wintersonnenwende 2013
W-U-N-D-E-R-S-C-H-Ö-N. Diese Bildcollage drückt für mich so unglaublich viel aus und als ich es im letzten Jahr sah dachte ich nur "Wow, wenn ich mal Platz habe, soll mein Lieblingsort in der Wohnung so aussehen!"
Jetzt rückblickend denke ich immer noch, wie wunderschön dieser Ort der Wölfin ist, aber mein Kopf denkt weiter, möchte nicht mehr genau nachbilden. Ich weiß, dass es auch anders geht, auch wenn im ersten Moment dieser WOW-Effekt da ist, dieses *ich will auch*.
Klar ist mein großer Traum, irgendwann einmal ein solch wunderschönes Mandala zu filzen noch in meinem Kopf, aber ich nehme, was kommt und halte nicht mehr krampfhaft fest.

Kennt ihr das? Ihr lasst euch inspirieren, kommt aber von dem genauen Abbild erst überhaupt nicht los?
Und wie denkt ihr über die Inspirationssuche im Netz? Wie findet ihr die Idee mit dem Aufkleber und habt ihr Gestaltungsideen?

Einen schönen sonnigen Sonntag wünsche ich euch,
Atessa


Kommentare:

  1. Liebe Atessa!

    Ich finde deine Idee sehr gut. Auch ich surfe ganz oft unnötig im Internet, um mich zu beschäftigen, obwohl ich eigentlich viel lieber lesen/entspannen/Musik hören oder Freunde treffen würde. Dass du dazu noch deine Blogs sortierst, kann ich gut verstehen. Hoffentlich liest man sich trotzdem noch! Danke für das Bild deines "Sozusagen"-Altars, ich finde ihn wunderschön.

    Deine Katzenwölfin

    AntwortenLöschen
  2. Hier sprichst du ein für mich sehr aktuelles Thema an. Und du kannst froh sein, dass du schon in so jungem Alter zu diesem Schluß kommst, dass man im Internet oft viel zu viel Lebenszeit vertrödelt. Tja, das Problem bestand für mich nicht, als man noch mit analog Modem ins Internet ging und Minutenpreise zahlte ;-) ... lang, lang ist's her...

    Das Internet ist für mich die beste Erfindung, seit das Rad erfunden wurde. Wie unglaublich mühsam war es vorher, sich bestimmte Informationen zu beschaffen und oft hat man sich dann gar nicht erst die Mühe gemacht!
    Auf der anderen Seite stelle ich fest, dass vieles, was ich lese und sehe, wie ein Eilzug durch meinen Kopf saust. Und mein Kopf ist scheinbar ein so kleine Örtchen, dass der Zug dort gar nicht erst Halt macht. Rein und wieder raus geht es mit der Inspiration, wenn ich es nicht sofort umsetze. Manchmal speichere ich in meinem Ordner "Ideen" und stelle bei einigen Dingen nach Jahren fest, dass mir das gar nicht mehr so gefällt.
    Ach, ich könnte einen Roman zu dem Thema schreiben!!
    Grob gesagt beschäftigen mich momentan zwei Dinge (und deswegen sagte ich, das Thema ist aktuell, denn scheinbar geht es z.Z. vielen so): weg von zu viel Internet und zurück ins "echte Leben" und Minimalismus (zumindest in moderater Form). Überlegen, was und wieviel brauche ich wirklich!
    Und da macht mich momentan weniger in der Tat glücklicher. In vielerlei Hinsicht.

    Und ja, auch das Festgefahrensein in einer Idee kenne ich! Manchmal, wie bei dir, entwickelt sich dann etwas eigenes, manchmal auch nicht.

    Deine Elfe ist wunderschön!!

    Gruß Kissy

    AntwortenLöschen
  3. Ja Kissy, das Internet- ein endloser Ideenschatz und gleichzeitig ein so böser Zeiträuber.
    Froh bin ich immer wieder, dass ich kein ganzes Buch mehr kaufen muss, nur weil mir eine Idee daraus gefällt, denn im Netz gibt es mit Sicherheit eine ähnliche Anleitung.
    Andererseits probiert man aus dem Buch (so geht es zumindest mir) zu 99% etwas aus, man hat ja schließlich Geld investiert. Hingegen stapeln sich die umsonst-Ideen... gerade beim Nähen und Sticken.

    AntwortenLöschen
  4. liebe atessa,
    deine elfe ist ja wunderschön! Darf ich fragen, wo man sie bekommt?
    ich habe mir grad auch den artikel der wölfin durchgelesen und ich empfinde genau wie du!
    mal sehen, wie sich dieser impuls bei mir weiterentwickelt :)
    liebe grüße, sofia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sofia,
      die Elfe habe ich wie gesagt von meinem wunderbaren Freund zum Geburtstag bekommen und ich hatte sie auf einem Mittelaltermarkt gesehen (und mich in sie verliebt, aber das Geschenk war eine totale Überraschung). Ich kann dir nicht sagen, wo man eine Ähnliche bekommt.

      Löschen
  5. Thanks for sharing such a fastidious thought, article is good, thats why i have read
    it fully

    Feel free to surf to my web blog; tas wanita

    AntwortenLöschen