Donnerstag, 24. April 2014

Kartentasche/Gorse Fairy

Mein erstes Nadelbinde-Projekt ist fertig:
Eigentlich war die Tasche ziemlich gleichmäßig gearbeitet, bis die (billig) Wolle in der Taschenklappe ziemlich ungleichmäßig war und das hat mich dann etwas aus der Bahn gebracht^^
Aber für das erste Stück bin ich ganz zufrieden.
Ich habe erst einen Schlauch gearbeitet und die Klappe habe ich dann in Reihen genadelt, eigentlich ziemlich simpel, selbst das Knopfloch. Wie beim Häkeln nadelt man Luftmaschen und auch zum Abnehmen fasst man immer zwei Maschen zusammen (dementsprechend nadelt man zwei Maschen in eine, wenn man zunehmen möchte).
Das macht vielleicht einen Spaß! Wenn ich jetzt noch richtig schöne Wolle hätte käme ich gar nicht mehr von der Nadel...was bisher ja eigentlich nur beim Sticken der Fall ist.

Fürs Protokoll: Genadelt habe ich im einfachen Oslo-Stich.
Ich werde mich langsam Vorannadeln und nach und nach neue Stiche lernen. Vielleicht mache ich sogar mal Socken^^ Außerdem muss ich mich mit der Hansen-Notation auseinander setzen...diese ganzen OOOOOOs und UUUUUUs verwirren mich. Da fehlt mir die Lust zu, dass zu übersetzen, genau wie bei Hieroglyphischen Häkelanleitungen...

Mit meinem Gorse Fairy-Projekt komme ich auch voran, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, aber es wird. Und es gibt ja auch noch sooooo viel anderes zu tun.
 Aber man erkennt, was es werden wird, Pixel für Pixel ;)

1 Kommentar:

  1. Das Täschchen sieht doch super aus! Es würde prima als Gürteltasche für eine mittelalterliche Gewandung passen, oder?

    Liebe Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen