Samstag, 17. Mai 2014

Nadelbinden: Projekt Umhängetasche

Endlich habe ich es intensiv in Angriff genommen: Das Nadelbinden.
Mein erstes Projekt war ja eine kleine Tasche für Karten und nun möchte ich eine Umhängetasche für die Mittelaltermärkte nadeln.

Mit der letzten Wolle war ich nicht glücklich, ziemlich billige Filzwolle, aber zum Lernen war sie super.
Für meine Mittelaltertasche sollte aber etwas Vernünftiges her, also habe ich bei das-wollschaf.de bestellt. Dort habe ich auch Wolle bestellt, mit der ich das Färben ausprobieren werde, aber das ist wieder eine andere Geschichte...

Zum ersten Mal habe ich bei der Gelegenheit ein Wollknäuel gewickelt, das sich von Innen verarbeiten lässt. So rollt es nicht weg und geht auch nicht auf, optimal =)

Der Boden meiner Tasche soll oval werden, ganz grob halte ich mich dabei an dieses Schema. Aber man merkt beim Nadeln, wenn man Maschen zunehmen muss, damit es sich nicht wölbt.
Ausprobiert habe ich das einmal noch mit der Billigwolle:
Da sieht man auch, dass ich zwei verschiedene Stiche probiert habe. Erst wollte ich den York-Stich benutzen, da die Tasche dann elastischer wird, aber beim Boden bleibe ich für die Stabilität beim Oslo-Stich. Mal sehen, wie sich das ergibt.
Der Boden ist noch lange nicht fertig, aber es macht so viel Spaß mit der Wolle! Man muss vielmehr aufpassen, dass der Faden nicht reißt und auch das Anstückeln der Fäden muss ich noch üben. Aber es wird =)
Nadelbinden ist toll. Bald wage ich mich mal daran eine Nadel selbst herzustellen. Mit Holzarbeiten habe ich ja gar keine Erfahrung...aber vielleicht setze ich mich mal mit meinem Bruder zusammen.

Ich überlege schon, ob ich die Tasche später besticke... aber so recht weiß ich noch nicht. Vielleicht ziehe ich zwischen den Maschen einfach ein paar andersfarbige Fäden durch, schaut gewiss hübsch aus. Erst einmal habe ich ja noch genügend Arbeit vor mir ;)

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und hoffe, dass wir alle schönes Wetter haben =)
Atessa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen