Donnerstag, 12. Juni 2014

Salbei-Zahnpulver

Aus welchen Gründen auch immer hat es mich erwischt: Ich habe mir eine Erkältung eingefangen. Auch spielt das Wetter nicht so mit, als das ich momentan Hollerblüten sammeln könnte =(
Deswegen muss nun der heimische Garten für meine Hexenküche herhalten, es gibt sowieso so einiges, was ich neu herstellen muss, immer auf der Suche nach Alternativen.
Wenn ich aber noch einmal dazu komme, Hollerblüten zu sammeln, werde ich natürlich berichten, was ich daraus schönes gemacht habe!

Heute habe ich aus getrocknetem Salbei ein Zahnpulver hergestellt.
Ein richtig schwieriges Rezept ist es natürlich nicht, wie man sich vorstellen kann. Man mahlt einfach getrockneten Salbei zu Pulver, füllt es in ein Glas und entnimmt immer mit einem sauberen und trockenen Spatel einen kleinen Teil und gibt das Pulver auf die angefeuchtete (!!) Zahnbürste.

Funktioniert es?
Inzwischen benutze ich eigentlich gar keine (herkömmliche) Zahnpasta mehr, da ist dieses Pulver eine klasse Alternative. Allerdings muss man natürlich den Geschmack von Salbei(Tee) mögen.
Die Reinigung ist spitze, Salbei desinfiziert, hemmt keime und beruhigt Entzündungen der Schleimhäute. Außerdem wirkt er gegen Mundgeruch- großartig =)

Früher wurde wohl auch mit frischen Blättern einfach entlang der Zähne "geschrubbt", was natürlich auch den Zahnbelag entfernt und die selben Eigenschaften hat.
(Notiz an mich selbst: Salbeipflanze im Badezimmer ist durchaus sinnvoll!)
Wenn man aber keinen frischen Salbei zur Hand hat ist dieses Pulver super- zumal es unbegrenzt lange haltbar ist (Wirkstoffe lassen natürlich mit der Zeit nach).

Nachtrag:
Bitte nehmt für das Zahnpulver nur die getrockneten Blätter, nicht dir Stiele. Die können nämlich unangenehm zwischen den Zähnen hängen bleiben ;)

Zum Abschluss noch ein paar Bilder aus meinem Hexengarten:
 Meine süßen Walderdbeeren =)
Wer findet die Fliege? =P
Herzliche Grüße,
Atessa

Kommentare:

  1. Tolle Idee, lieben dank dafür!! Ich suche ja immer nach einer Alternative zur Zahnpasta. Mich nervt der Verpackungsmüll und der ganze Schrott der da so drin ist. Aber diese anderen Mischungen, die ich überall gefunden habe, sind entweder zu kompliziert, oder ich traue ihnen nicht. Backpulver zum Beispiel... Das nehmen Viele, soll aber nicht so gut für den Zahnschmelz sein. Also noch mal lieben Dank :)

    Beste Grüße,
    Kivi

    AntwortenLöschen
  2. Hey, das klingt toll. Vielen Dank, dass du das Rezept mit uns teilst.

    Liebe Grüße und dir noch einen schönen Abend
    Sjel

    AntwortenLöschen
  3. Ein spannendes Rezept! Wie hast Du denn die getrockneten Salbeiblätter zerkleinert? So hätte ich endlich eine Verwendung für den Salbei, der schon seit fast fünf Jahren auf meinem Balkon vor sich hinwuchert ;)

    AntwortenLöschen