Samstag, 9. August 2014

Lughnasad


Der gehörnte Gott beginnt an Kraft zu verlieren.
Das erste von drei Erntefesten ist der Kornernte gewidmet, dankt Mutter Erde für ihre Gaben.
Die Nächte werden wieder länger und wir spüren den kommenden Herbst im Rückgang mit der Natur.
Man feiert die Ernte mit Tanz und gutem Essen, aber schon nicht mehr so wild und ausgelassen.
Wir beginnen uns auf die dunkle Jahreszeit vorzubereiten.

Gott: Lugh
Göttin: Demeter
Farben: Gold, Gelb, Rot, Grün, Orange
Symbole: Getreide, Brot, Kornfiguren
Pflanzen: Getreide
Öle: Kamille
Steine: Zitrin, Katzenauge
Geweihte Speisen: Brot, Kekse und Kuchen

Mit Lughnasad schließt sich hier auf meinem Blog die Vorstellung der Jahreskreisfeste.
Vor etwa einem Jahr habe ich alle Informationen zu meinem damaligen Wissenstand in mein Grimoire eingetragen. Dieses Wissen hat sich verändert, es ist gewachsen und vieles, was ich vor einem Jahr geschrieben habe würde ich heute nicht mehr so schreiben. Ich würde einiges hinzufügen, etwas weglassen oder verändern.
Das werde ich vermutlich auch, aber ich werde darüber nicht mehr hier berichten, zumindest habe ich nicht die Absicht es zu tun. Dennoch wollte ich Lughnasad noch hier veröffentlichen, damit der Kreis geschlossen ist.
Für mich beginnt der Kreis jetzt neu, ein neuer Lebensabschnitt beginnt.
Eigentlich mag ich Veränderungen wirklich überhaupt nicht. Aber die kommenden Veränderungen, die kommenden Vorhaben sind gut und ich freue mich darauf.

Atessa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen