Samstag, 23. August 2014

Sommer im Hexengarten 2014 – Part IV: Wildwuchs (im Unterstand)

Endlich.
Ihr glaubt nicht, wie froh ich bin, dass ich die Fotos von unserem Garten gemacht habe, als das Wetter noch so schön war. Jetzt regnet es die ganze Zeit, es ist kalt und ich habe an meinem Geburtstag den Ofen angemacht. So kalt war es da, das hatte ich auch noch nicht.
Oh, und ich hatte acht Tage vor meinem Bruder Geburtstag, danach beginnt immer der Herbst, aber das war ja schon fast winterlich.
So. Nun kommen aber endlich die Bilder von meinem Hexengarten.

Ihr wundert euch wahrscheinlich, "wieso denn Wildwuchs?". Das hat mehrere Gründe, einer davon ist unser herzallerliebster Kampfgnom-Nachbar, näheres erspare ich euch.
Ich jedenfalls liebe unseren Wildwuchs, auch wenn man das vielleicht nicht erwartet hätte, da meine Pflanzen in der Wohnung eigentlich recht ordentlich stehen und wachsen.
Ich gebe eine Warnung vorweg: Es kommen viele Bilder, aussortieren ist nicht so meins...

Aber wir fangen gemächlich an, in unserem überdachten Unterstand geht es noch mehr oder weniger geordnet zu;)
Einen Gesamtüberblick kann ich schlecht geben, dazu müsste ich wissen, ob die Kamera meines Liebsten eine Panoramafunktion hat...
Eigentlich stehen hier bis auf die Cherrytomate und die Basilikumpflanze nur Zierpflanzen.
Oh, doch nicht nur, selbst gezogene Chilis gibt´s hier auch, aber die esse ich nicht, da ich kein Scharfesser bin. 
Aber wie man sieht mag ich gerne Avocados, wir haben viele Pflanzen aus Kernen gezogen. Mein Liebster hat dafür aber irgendwie eher ein Händchen.
Sehr ihr die süßen Kakteen? Auch selbst gezogen, die linke wird sogar dicker und schießt nicht nur in die Höhe. Im Hintergrund sieht man Hanfpalmen, die wollte mein Paps unbedingt haben (->Pflege liegt natürlich bei mir), aber sie wachsen einfach nicht.
Selbstverständlich gibt es hier auch fleischfressende Pflanzen. Dieses Konstrukt kommt in mein Schlafzimmer sobald es kalt ist, denke ich.
Auch meine Kannenpflanze im Skyplanter hängt hier...aber ich glaube nicht, dass sie kopfüber gut wächst, es tut sich kaum was =( Schade, das wäre witzig gewesen.
Die Banane im Vordergrund des ersten Fotos habe ich ja total vergessen zu erwähnen. Sie hat ein kleines Kindel bekommen, das steht nun bei mir im Badezimmer. Oben könnte ihr es direkt nach dem Umpflanzen sehen.
In diesem hübschen Eckchen wächst auch so allerhand (außer rankendem Wein).
Das Buschige in der Mitte sind Chilis. Wirklich sehr dankbare, schnell keimende und wachsende Pflänzlein. Man kann sie auch ohne Probleme für einen buschigeren Wuchs zurück schneiden (toll oder, Kissy?).
Mein Paps hat ein Faible für exotische Pflanzen. Und ich muss sie immer ziehen und mich drum kümmern. Das da oben ist ein Erdbeerbaum (vom Blaugurkenbaum ist leider kein Sätzling durchgekommen). Hatte ich noch nie gehört, genau so wie das:
Ein Rosenholzbäumchen. Soll toll durften und eine schöne Zimmerpflanze werden, ich bin gespannt.
Das kennt man ja,  Bambus. Von zwei Sprösslingen hat nur einer überlebt (es waren viele Samen...). Aber dieser eine Sprössling (übrigens der kleine Schwächliche im Bild) hat doch tatsächlich einen weiteren gebildet. Keine Ahnung, wie er das gemacht hat, aber dieser zweite wächst hervorragend. Zwar keine 30 cm am Tag, wie er angeblich unter perfekten Bedingungen soll, aber er schaut schon schick aus.
 Genug der "exotischen" Pflanzen, die hier kennt ihr ja schon, meine schönen Sonnentaue.
Das hier wird auch schön, wenn's fertig ist, werde ich das noch einmal zeigen =)
 Noch einige Fettkräuter, die sich ziemlich rasant vermehren. Wer mal Namen hören möchte darf mir gerne schreiben ;)
Hmmm, zeitbedingt muss ich hier einen Cut machen. Richtigen Wildwuchs habt ihr auch noch nicht gesehen, aber die Bilder sind schon hochgeladen, sodass der Post nicht mehr lange dauert. Hoffe ich jedenfalls...

Atessa


Kommentare:

  1. Den Blaugurkenbaum kenne ich auch, aber auch bei mir ist nichts durchgekommen.... Schade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lustigerweise sind von allen exotischeren Samen, die mein Paps bestellt hat, immer jeweils zwei gekeimt und ein Sämling hat dann überlebt.

      Löschen
  2. Welche Fettkräuter ziehst du denn da? Im Botanischen Garten blühen die immer so schön und von den fleischfressenden Pflanzen sollen sie ja mit die anfängerfreundlichsten sein. Im Urlaub habe ich sogar unseren einheimischen Sonnentau entdeckt. Schönheiten sind das auf jeden Fall!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wo warst du denn im Urlaub? Ich habe auch wieder ein Moor besucht und den Rundblättrigen Sonnentau entdeckt.
      Am anfängerfreundlichsten sind die Pings aus dem Baumarkt, dort gibt´s meistens P. tina und andere, da habe ich auch zwei von. Was sich so stark vermehrt hat ist P. ehlersiae und mit in dem Topf wächst noch P. esseriana, die sehen sich so klein noch wirklich sehr ähnlich und leider sind sie auch nicht so schön rot ausgefärbt. Dann habe ich noch ein P. moctezumae, das ist das Fettkraut mit den langen Blättern, es ist total schön, finde ich. Und einen Hybriden habe ich auch noch, ich weiß allerdings gar nicht mehr, was da drin sein sollte^^

      Löschen