Freitag, 19. September 2014

Sommer im Hexengarten Part VI: Vögel, Farben, Fleischfressende

Ein wenig sommerlich ist es ja noch, auch wenn heute schon wieder die dicken Regentropfen ans Fenster klatschen. Deshalb zeige ich euch heute noch ein paar Einblicke in unseren Garten, speziell unsere Vogelvolieren.
Dies ist unsere erste Voliere, integriert in unser Baumhaus, als ich klein war gab es dort einen großen Sandkasten. Hier tummeln sich ganz vergnüglich die Wellensittiche, zur Zeit ein Ziegensittich (sein Freund ist leider verstorben) und auf dem Boden ein paar Wachteln.
Es ist gar nicht so leicht, Bilder von den quirligen Tieren zu machen=D Pflanzen sind mir dann doch lieber zu fotografieren.
Lustig ist auf jeden Fall, dass die Wellensittiche immer die Ziegensittiche ärgern, obwohl sie ja viel kleiner sind. Mein kleiner Wellensittich Faun hat die Ziegensittiche immer nachgemacht, die Geräusche und auch die Bewegungen- total niedlich.
 Auch die Wachteln sind ziemlich flott unterwegs, wenns ans fotografieren geht...
Noch nisten einige Wellensittiche, aber bald wird der Nistkasten geöffnet, damit keine Eier mehr gelegt werden.
Dies ist die andere Voliere, in der die anderen Ziegensittiche leben. Viel ist momentan nicht von ihnen zu sehen, das Weibchen nistet und das Männchen versteckt sich auch oft. Ich habe es aber erwischt:
Schon so manches Mal haben wir Jungtiere bei uns im Haus aufgezogen, wenn die Eltern sie vergessen haben oder sie aus dem Nest gefallen sind und nicht mehr angenommen wurden.
Hier ein kleiner Ziegensittich, sieht doch aus, wie ein kleiner Geier =D

Als vorgestern die Sonne so stark rauskam habe ich mir überlegt, dass ich doch noch einen Solarfärbe-Versuch starte.
Bei dieser Färbemethode lässt man die Sonne für sich arbeiten. Gebeizte Wolle und Pflanzenmaterial wird fröhlich in ein Glas geschichtet und für einige Zeit (2-4?) Wochen in der Sonne stehen gelassen. Natürlich muss man das Glas vorher noch mit Wasser auffüllen und zwar so hoch wie möglich. Eventuell muss man auch noch nachgießen, also immer mal wieder kontrollieren. Es kann sich wohl auch Schimmel bilden...da graut es mir ja vor :D Deshalb: Immer schon auffüllen!
(Ob man wohl mit einer Schicht Öl das Glas "abdichten" kann? Welche Auswirkung hat das auf die Wolle und wie bekomme ich dann das Öl wieder raus? Ich überlege noch...)
Ich bin gespannt, was bei mir herauskommt.
Pflanzenmaterial: Kapuzinerkresse, Sonnenblume, Goldrute.

Gerne hätte ich Bluthaselblätter, um Grün zu färben. Wenn ich etwas finde, schichte ich es einfach mit darauf. Holunderbeeren vielleicht, wobei bei mir in der Region irgendwie alle vertrocknet sind. Sehr komisch, aber es sollte trotzdem klappen. Man färbt ja auch mit trockenen Pflanzen.

Das Glas mit der Wolle steht direkte neben meinem Moorbeet, es ist ja der sonnigste Platz in unserem Garten ;) Deshalb mache ich hier mal noch ein Update:
 Es hat sich auf jeden Fall wunderschön entwickelt, das erste Bild könnt ihr hier sehen und neuere hier und hier.
 Drosera filiformis habe ich durch Ableger vermehrt, zwei neue Pflanzen sind gewachsen.
Ein Beitrag für Miri´s Blogevent ist noch in Arbeit, ich freue mich sehr darauf, auch wenn die Fotos nicht die schönste Qualität haben werden. Warum? Das erfahrt ihr dann ;)

Herzliche Grüße,
Atessa


Folgendes bitte ignorieren, Fotos sind fürs Fleischfressende Pflanzen Forum ;)



1 Kommentar:

  1. Oh wie süß! Eure Vögelchen sind ja niedlich, vor allem die Wachteln. Wenn ich mal einen Garten habe, will ich auch Wachteln. Die Eltern von einer Freundin haben auch welche. Die Kleinen schaffen es tatsächlich jeden Tag ein Ei zu legen. Ich frage mich echt, wie die das hinkriegen.

    Auf das Ergebnis deines Sonnenfärbe-Experiments bin ich auch schon gespannt. Aber es gibt auch so schon eine schöne Gartendeko ab, oder? ;-)

    AntwortenLöschen