Freitag, 21. November 2014

Geschenke aus der Hexenküche: Vanille für Back-Hexen

Mathe habe ich beiseite gelegt, ich dachte mir, dass ich jetzt gerade viel lieber einen Blogeintrag schreiben würde. Außerdem habe ich etwas, dass man (wenn man es verschenken möchte) auch etwas eher schon ansetzen muss.
Aber dieses Mal ist es kein Likör ;) (auch wenn man es als Schnaps trinken kann)
Das Gewürz, um das sich mein Beitrag dreht, ist die Vanille.
Bei madavanilla bekommt man z.B. sehr günstig Bruchvanilleschoten, die sich für mein Vorhaben bestens eignen.
Ja, ich weiß. Das Rad habe ich damit nicht erfunden, aber vielleicht geht es euch wie mir und ihr kanntet Vanille-Extrakt bzw. selbstgemachtes Vanillearoma noch nicht? Das ist das perfekte Geschenk für liebe Back-Hexen ;)
Ihr braucht dazu nur eine leere Flasche, 5-6 Vanilleschoten (je nach Flaschengröße) und Wodka.

Schneidet die Vanilleschoten der Länge nach auf und kratzt das Mark vorsichtig aus, am besten gebt ihr es gleich vom Messer in eure Flasche. Die ausgekratzten Schoten kommen ebenfalls in die Flasche und nun müsst ihr das Ganze nur noch mit dem Wodka auffüllen und ab und an schütteln.
Für die Weihnachtsbäckerei kann man den Extrakt  noch nicht benutzen, er sollte schon mindestens einen Monat ziehen. Aber im nächsten Jahr lässt er sich prima gebrauchen :)
Das Tolle ist, dass man die Schoten in der Flasche lassen kann und ab und zu einfach wieder Wodka hinzu gibt. So hat man immer Vanillearoma vorrätig.
Sollte das Aroma mit der Zeit schwächer werden, dann gibt man einfach eine neue Schote hinzu.

Mein zweites "Rezept", eher eine Empfehlung: Trocknet die Vanilleschote auf der Heizung!
Es gibt von Herbaria diese niedliche kleine Vanille-Mühle:
Aber mit einer normalen Pfeffermühle sollte es auch funktionieren. Wenn die Vanilleschoten komplett durch getrocknet sind, dann lassen sie sich ganz einfach brechen und wieder in die Mühle füllen.
Es ist so ein wahnsinniger Geschmacksunterschied, ob man die Vanille frisch mahlt oder ob man sie klein gemahlen aus einer Tüte entnimmt ;)

Ich habe auch noch vor, ein paar Gewürzmischungen mit Vanille auszuprobieren, aber dazu komme ich heute leider nicht mehr.

Mögt ihr Vanille? Würdet ihr besondere Backzutaten verschenken?

Herzlichst,
Atessa


Kommentare:

  1. Was für ein tolles Rezept *freu*. Ich liebe Vanille und sie darf bei mir in der Vorweihnachtszeit auf keinen Fall fehlen.

    Liebe Grüße
    Sjel

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine schöne Idee! Bisher habe ich das Vanilleextrakt immer gekauft. Und Backzutaten verschenken, ist doch schön. ich habe mal einer Freundin kandierte Veilchenblüten geschenkt, die hat sich sehr gefreut :-)

    Liebe Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Atessa, ich mag Vanille sehr und zur Weihnachtszeit mache ich mir auch den Schoten meinen eigenen Vanillezucker. Danke für die Tipps, werde ich bestimmt ausprobieren, denn so ein Aroma kann man das ganze Jahr gebrauchen.
    Ein schönes Wochenende, Martina

    AntwortenLöschen