Dienstag, 9. Dezember 2014

Weihnachtstimmung

Ganz langsam schleicht sie sich heran, heimlich, still und leise.
Sie kommt mit dem Duft der ersten selbst gebackenen Plätzchen, breitet sich im ganzen Haus aus. Erst unten in der Wohnung...und dann *taptaptap* schleicht sie die lange Treppe zu meiner Wohnung hoch:
Die Weihnachtsstimmung.

Für mich ist es dieses ganz bestimmte Gefühl, dass ich versuche seit Jahren wieder zu erreichen. Dieses Gefühl, dass sich "früher" immer jedes Jahr pünktlich nach dem erfolgreichen Ballettabend am letzten Novembersonntag einstellte.
Dieses Gefühl hatte ich die letzten Jahre verloren.
Jetzt ist es wieder da.

Etwas ist anders.
Außer den ganzen offensichtlichen Dingen (eigene Wohnung, Studium...) ist es ein neues Wissen, das Wissen, dass nicht jeder Tag selbstverständlich ist.
Das jeder Tag ein Geschenk ist. Das jede Adventszeit, jede Stimmung, jedes (gute/böse) Wort, jedes Gefühl, jeder Streit, jede Freude, das einfach alles ein Geschenk ist. Nicht immer freue ich mich über diese Geschenke, viele belasten, gerade, wenn man eigentlich eine schöne Zeit haben möchte. Sie belasten unglaublich stark, aber umso erfreulicher sind dann die Momente, die aus "unschönen Geschenken" entstehen und die dann verbinden.
Geschenke, die aus unschönen Momenten wachsen.
Geschenke, die vielleicht nicht nötig sind, die mich aber lernen und wachsen lassen.

Jeder Tag, jeder Moment ist ein Geschenk.
Dieses Wissen ist zwar nicht neu, gewusst habe ich schon immer, dass ich eigentlich dankbar sein sollte für jeden erlebten Tag. Aber erst jetzt, so ganz langsam, kann ich dieses Wissen annehmen.
Dabei dachte ich, dass ich das längst hätte.
Ich bin dankbar, dass ich meinem Liebsten eine Freude machen konnte, indem ich ihm einen "Gutschein zum Fenstersterne basteln" geschenkt habe. Trotz nicht funktionierender Weihnachtsmusik ein großes Geschenk.
Fenstersterne lassen sich übrigens hervorragend unter einem Teppich flach pressen ;)
Vegane Stutenkerle am 2. Advent, gebacken von meinem Liebsten. Einer extra mit Schokolade statt Rosinen für mich. Dankeschön! Weihnachtsstimmung pur.
Und dann Marlies, die kleine Puppe von meiner Oma, die jetzt als Weihnachtsengelchen verkleidet auf meinem Sofa sitzt und an eine Zeit erinnert, die nicht wieder zurück kommen wird.

Trotz allem ist sie da, die Weihnachtsstimmung,
ein schönes Geschenk.

Atessa

Kommentare:

  1. Das hast du schön geschrieben :-)

    AntwortenLöschen
  2. Es ist faszinierend, aber mir geht es dieses Jahr ganz genau so...die letzten paar Jahre hab ich dieses schöne berührende Gefühl für Weihnachten vermisst...und dieses Jahr ist es plötzlich da :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön! Dann hoffe ich mal für uns beide, dass dieses Gefühl noch schön lange anhält!

      Löschen