Donnerstag, 1. Oktober 2015

Helferlein beim Spinnen III: Karussell-Haspel

Wenn man selbst Wolle färbt oder auch viel Wolle verstricken möchte, die eben nicht im Knäuel gekauft werden kann, der muss entweder mühselig einen Hocker, Stuhl oder ähnliches zum Knäuelwickeln benutzen, oder eine freiwillige Person, die mal eben die Hände hergibt.

Ersteres habe ich so gut wie nie gemacht, weil mir da die Geduld schnell ausgeht, sobald sich etwas verhakt oder rutscht. Für Zweiteres hat mein Liebster ganz oft die Hände hergehalten, aber richtig Spaß macht das so natürlich nicht.

Also bat ich wieder einmal meinen Bruder, eine Lösung zu bauen. Entstanden ist eine Karussell-Haspel (ich weiß nicht, wie man die wirklich nennen könnte...).
Die Basis bildet ein gekaufter Drehteller. Dann sind schiffchenförmige Holzstücke mit Schlitz angebracht, die sich durch eine Flügelmutter individuell verschieben lassen. Ich kann also je nach Stranggröße den Abstand anpassen.
Auf den Brettchen befinden sich dann nochmals Holzstäbe, um die der Strang gelegt wird.
Die Karussell-Haspel ist unglaublich praktisch und funktioniert sehr gut. Endlich kann ich auch ohne Hilfe meine Stränge wickeln.

Herzliche Grüße,
Atessa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen