Montag, 18. Januar 2016

Seifenhexerei III: Rasier-, Algen- und Bananenbrownieseife


Noch im vergangenen Jahr haben Maara und ich einen Nachmittag mit der Seifenhexerei verbracht. Insgesamt haben wir drei Rezepte ausprobiert, die hübscheste Seife ist definitiv die auf dem obersten Bild geworden: Eine Salzseife mit Algen. Die Farben der verschiedenen Algensorten kommen richtig gut zur Geltung, ich bin schon gespannt, wie sie sich mit Wasser verhält.
Dann haben wir noch eine Rasierseife gemacht, die Marmorierung ist mit Heilerde eingearbeitet. 
Ein kleines Stück habe ich direkt noch einmal eingeschmolzen und in eine gedrechselte Holzschale gegeben. Die Idee dabei ist, eine Seife direkt aus der Schale aufschäumen zu können und nicht eine Schale und eine Seife einzeln haben zu müssen.

Der erste Rasierversuch ging wohl ganz gut (Dankeschön an meinen Bruder, der sich zum Testen bereit erklärte). Der Schaum war feinporig und stabil, allerdings muss die Seife wohl trotz Erhitzens noch mehr reifen, da sie im Gesicht brannte. Aber ich werde weiter berichten, ob es mit der Rasierseife funktioniert und wie sie sich eignet, dann wird beim nächsten Mal nämlich die Seife direkt ins Schälchen gegossen.
Und dann ist da noch ein Bananenbrownie entstanden. Ich wollte unbedingt eine Seife mit Obst machen und so haben wir eine pürierte Banane, sowie Haferflocken in den Seifenleim gerührt. Es ist eine sehr hübsche, dunkle Seife entstanden, zumindest, nachdem Maara sich noch ein wenig mit ihr gequält hatte (die Seife hatte sich kurzerhand in ihre festen und flüssigen Bestandteile getrennt).
Der Duft ist auch noch nicht so das Wahre (verbrannt-matschig-komisch), aber wir hoffen, dass er noch verfliegt. Man riecht es aber glücklicherweise auch nur, wenn man die Nase ganz dicht dran hält, es besteht also noch Hoffnung, schließlich ist sie auch noch nicht ganz erhärtet.

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich euch noch gar nicht unsere grün-gelbe Seife gezeigt habe. Ich mopse mir mal ein Bild von dir, Maara, wenn es recht ist, dann habe ich all unsere gemeinsamen bisherigen Seifen hier auch bildlich zusammen.
Was alles möglich ist beim Seifensieden! Da gibt es noch so einiges, das ich ausprobieren möchte und ich freue mich, dass Maara mich gefunden hat und ich nun mit ihr zusammen so viel ausprobieren kann :)

Freut euch auf ein experimentierfreudiges Jahr!
Herzlichst,
Atessa

1 Kommentar:

  1. Oh ja, es gibt noch so viel auszuprobieren und zu zweit macht das Ganze gleich doppelt Spaß.
    Ich freue mich auch sehr, besonders, weil ich kaum damit gerechnet hatte, jemand ähnlich bekloppten in der Nähe zu finden.
    Auf ein spannendes und produktives 2016 :)

    AntwortenLöschen