Donnerstag, 25. Februar 2016

Seifenhexerei IV: Zum ersten Mal alleine/ weitere Shampoobarrezepte

In der letzten Woche habe ich mich getraut und das erste Mal ohne Maara Seifen gesiedet. Ganz alleine war ich nicht, mein Liebster hat mich unterstützt. Es ist doch ziemlich praktisch, wenn man mehr als zwei Hände zur Verfügung hat, aber mit mehr Routine wird der Vorgang bestimmt komplett reibungslos verlaufen.
Ach reibungslos ist auch übertrieben, eigentlich ist gar nichts passiert, außer dass wir doch lieber eine Fensterbank zusätzlich abgeräumt haben, um ein Fenster komplett öffnen zu können und für noch mehr Frischluft zu sorgen =D

Entstanden ist eine Kaffeeseife für die Küche. Als nicht-Kaffeetrinkerin habe ich meine Mama einen starken Kaffee zu brühen. Ein wenig sieht die Seife wie Latte macchiato aus. Eigentlich sollte eine richtig marmorierte Seife entstehen, das habe ich nur nicht so schön hinbekommen. Im dunklen Teil ist Kaffeesatz enthalten, aber mir gefällt auch die hellere Farbe. Verwendet habe ich eine Mischung aus Kokos-, Raps-, Oliven,- Mandel- und Rizinusöl. Ein paar Reste wollten aufgebraucht werden.
 
Die orangefarbene Seife ist aus Oliven- und Babassuöl. Für das Orange hatte ich das Olivenöl mit Paprikapulver erhitzt und über Nacht stehen lassen. Ich bin gespannt, wie lange die Farbe ihre Intensität hält...und ob sie das Waschbecken färbt=)

Außerdem habe ich drei Shampoobarrezepte für euch, bei meiner letzten etwas missglückten Herstellungsrunde  hatte ich ja schon den SLSA Anteil halbiert, das habe ich dieses Mal beibehalten. Auch wollte ich etwas haushaltsüblichere Öle verwenden, so gibt es jetzt einen Shampoobar nur mit Olivenöl, mit dem Rezept beginne ich auch:

Halbierte Olive

  • 25 g SLSA
  • 40 g Tonerde weiß
  • 20 g Olivenöl
Halbierte Kokosmakrone (optimiertes Rezept) 
  • 25 g SLSA
  • 40 g Tonerde weiß
  • 15 g Kokosöl (geschmolzen)
  • 5 g Klettenwurzelöl
Sonnentanz (mit "heimischen" Ölen)
  • 25 g SLSA
  • 40 g Tonerde weiß
  • 5 g Sonnenblumenöl
  • 5 g Leinöl
  • 10 g Mandelöl
  • für die Farbe: 2 g Kurkuma
Insgesamt funktionieren alle Bars sehr gut, am besten gefällt mir immer wieder der Bar mit Kokosöl. Mit der "halbierten Olive" habe ich ein paar Mal gewaschen aber immer festgestellt, dass meine Haare schwer zu kämmen waren und leichter verfitzten. Mit einer sauren Apfelessigrinse nach dem Waschen hat sich aber dieses Problem gelegt. Olivenöl ist vielleicht als alleiniges Öl nicht so gut geeignet, bei der nächsten Aktion gibt es reine Raps- und Sonnenblumenölbars. 

Liebe Grüße aus der Hexenküche, die nächsten Ideen stehen schon an der nächsten Ecke!
Atessa

Kommentare:

  1. Liebe Atessa !
    Gut sehen Deine Seifen aus. Kaffeeseife hab ich auch schon einmal gemacht. Ich habe auch etwas Kaffeesud mit hineingegeben für einen leichten Peeling-Effekt und mag die Seife sehr gerne. Musst ich direkt mal nachschauen, was SLSA ist. Davon hatte ich noch nie gehört. Ich habe probiert meine Haare mit Seife zu waschen (meine sind ja kurz), aber das wird nichts. Werde mich mal mit dem Thema auseinandersetzen.
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. SLSA ist ein sanfteres Tensid, wenn man damit seine Shampoobars macht benötigt man (normalerweise) keine saure Riese nach dem Waschen.

      Löschen