Samstag, 30. April 2016

Ein wenig Frühling im Hexengarten

In den Sonnentagen des Aprils habe ich allerhand im Garten geschafft. In diesem Jahr wollte ich unbedingt ganz viele Dinge vorziehen (das hatte glücklicherweise schon Ende März geklappt)

Zwar habe ich kein eigenes Gewächshaus, aber unser Kaninchenstall ist für die Anzucht hervorragend geeignet, wir haben extra ein Regelbrett zu diesem Zweck angebracht.

Gesät habe ich unter anderem:

  • Ringelblumen
  • Tomaten
  • Mädesüß (leider (noch) nicht ausgetrieben)
  • Freyagras (ebenso...)
  • Stockrose
  • Husarenknopf
  • Kürbis (Zierkürbisse und Hokkaido!)
  • Sonnenblumen
Im Freien habe ich außerdem Petersilie, Kamille und allerhand essbare Pflanzen ausgesät, das wächst schon fröhlich vor sich hin.


Im Kaninchenstall hängen auch zwei weitere Kästen, die dort verbleiben sollen: Im rechten wächst "ein Stück Wiese", das für die Häschen ist und nach Bedarf geschnitten wird. 
In dem anderen wachsen die Kräuter, die es warm und sonnig mögen: Rosmarin, Oregano und Thymian. Die süßen Kräuterwichtel hat mein Bruder mir geschenkt, sie sind von der Töpferei Langerwehe.
Von außen schaut der Stall so aus: Erdbeerpflanzen, Stiefmütterchen, Rosmarin (wie lieben Rosmarin und benutzen ihn dementsprechend viel im Sommer). Unten und der Wanne habe ich auch noch Färberwaid ausgesät, ich bin gespannt, ob das was wird.
Diesen hübschen Kübel hat mein Bruder gebaut, der grüne Teppich besteht aus winzigen Kamillepflanzen, außerdem wächst hier Schafgarbe, Huflattich und Spitzwegerich.
Mein Kräuterbeet. Gerade habe ich mir das Bild von diesem Beet angesehen, das ich im August 2014 gemacht habe, schaut mal:
=D Ich bin gespannt, ob es in diesem Jahr wieder in so einem Wildwuchs ausartet. Zumindest habe ich bisher den großen Liebstöckel und die Zitronenmelisse umgepflanzt, die rauben doch viel Platz.
Hinzu gekommen ist ein Lavendelbäumchen, ausgesät habe ich eine Mischung aus essbaren Blütenpflanzen. Ich wollte unbedingt ein ganz buntes Beet, ich glaube, dass Ziel kann ich erreichen in diesem Jahr.
In meinem Moorbeet tut sich auch schon etwas. Ich staunte ganz schön, als ich doch tatsächlich  ein blühendes Fettkraut entdeckte. Das ist so schnell gewachsen!
Auch Pinguicula vulgaris treibt wieder schön aus, da hoffe ich ebenfalls auf Blüte.
Die Schlauchpflanzen treiben auch schon Blüten, warum auch immer. Nach dem Rückschnitt hätten sie eigentlich erst einmal neue Schläuche bilden sollen...
Mit einem Bild von meinem Minzekübel verabschiede ich mich von euch und vom April;)

Herzliche Grüße,
Atessa

Kommentare:

  1. Fleißige Gärtnerin! :)
    Erdbeeren habe ich auch schon, aber zum Glück noch nicht draußen. Die wären sonst leider erfroren. Die kurze Winterrückkehr hat auch meinen Honigmelonensalbei arg zugesetzt. Ich habe die kaputten Triebe abgeschnitten und hoffe er erholt sich. Sehr lecker im Wasserglas!

    AntwortenLöschen
  2. Das sind die Walderdbeeren, die ich jetzt schon seit einigen Jahren habe. Honigmelonensalbei =D Da gibt's echt die verrücktesten Varianten, ich befürchte, dass auch mein Ananassalbei eins auf die Palme bekommen hat. Dabei blühte er so hübsch im letzten Jahr.

    AntwortenLöschen