Mittwoch, 27. April 2016

Vögel auf Papier I

Endlich hatte ich in der Uni mal ein Seminar, in dem auch tatsächlich gemalt und gezeichnet wurde. Schwer zu erkennen: Vögel waren das Thema.

Ich wollte mich hauptsächlich mit dem Wintergoldhähnchen beschäftigen, diese zwei ersten Bilder sind meine ersten Skizzen zu dem Thema. Ich habe ein paar Informationen über das Wintergoldhähnchen dazu geschrieben und bin mit dem Gedanken in das Seminar gegangen, dass das jeder Teilnehmer täte und hoffte somit auf viele unterschiedliche Erstentwürfe und Annäherungsversuche. Schließlich sollte man sich vorab mit einem Vogel auseinandersetzen...
...da hab ich mal wieder falsch gedacht, im Endeffekt war ich die Einzige, die vorher schon was gemacht hatte^^
Eine unserer ersten Aufgaben war es, den Vogel und seine Gefühle darzustellen. Ich hatte von dem Kampf eines Wintergoldhähnchens mit einer Libelle gelesen und wollte das darstellen. Das Wintergoldhähnchen hat den Kampf übrigens verloren, ist aber mit dem Leben davon gekommen ;)
Während mir dieser erste Versuch gefällt und auch bei der Dozentin großen Anklang fand dachte ich mir, dass ich mal "teste" wie ein verrückter Versuch ankommen würde...
...und malte ein Krickelkrakel aus Tusche auf ein Blatt. Vogel ist ein wenig zu erkennen. Für mich unverständlich, aber die Dozentin sowie diverse Kursteilnehmer waren begeistert. Ähm. Ja. Moderne Kunst und so. (Übrigens wollte ich zumindest die Figur oben abschneiden, die gar nicht dazu gehört. Durfte ich nicht. Beziehungsweise fand die Dozentin auch das toll...)
Die nächste Aufgabe sollte mit Acrylfarben gemalt werden, ein Medium, das ich nicht mag und mit dem ich auch nicht gut umgehen kann, wenn es um figürliches Darstellen geht. Es sollte der Vogel im Fantasy-Stil gemalt werden. An sich hab ich das wohl hinbekommen, wenn auch die Proportionen nicht sonderlich gut sind.
Begeistert war man davon, dass ich das Ganze so "reliefartig" gemacht habe. Aber wie gesagt, ich kann mit Acryl nicht umgehen und die Schichten wurden immer dicker und knubbeliger =D
Ganz niedlich finde ich ja dann wieder meine Version von Vogel+Mensch. Ob es so kreativ ist, ein Ohr an den Baumstamm zu wursteln und einen Vogel raus gucken zu lassen (der kein Höhlenbewohner ist...^^), weiß ich allerdings nicht. 
Könnte aber doch ganz gut eine Kinderbuchillustration werden, wenn ich das Motiv vernünftig ausarbeite.
Am meisten Spaß hat mir dann aber doch diese letzte Aufgabe gemacht: Vogel in Kombination mit Schrift, Richtung wissenschaftliche Zeichnung.
Das Bild ist noch nicht ganz fertig, das Gedicht wirkt verloren. Aber die Vögel gefallen mir sehr (in Wirklichkeit sind sie auch heller) :) Ich muss mir nur noch wasserlösliche Tusche besorgen, damit ich die Konturen auflösen kann, wie am Bauch des rechten Vogels.
Und dieses kleine flotte Vöglein hab ich noch zu Hause gemacht. Diesen Stil werde ich auch mal weiter verfolgen, außerdem probiere ich das Aquarellmalen ohne Vorzeichnen. Schwierig...besonders bei wohlproportionierten Vögeln.

Alles in allem war das Seminar aber doch sehr schön, ich habe einige neue Ideen bekommen und wieder Lust zum Malen und Zeichnen. Das ist ja doch einiges wert =)

Herzliche Grüße,
Atessa

Kommentare:

  1. Liebe Atessa !
    Mit Kunst kenne ich mich so aus, ich kann nur sagen "gefällt mir" oder "gefällt mir nicht". Von daher muss ich sagen, gefallen mir die letzten 2 Bilder am besten. Schön, dass Du so viel Freude am Malen hast und im Seminar ein bisschen "Input" bekommen hast.
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Es entstehen sogar noch mehr Vögelein, die mir auch besser gefallen.

      Löschen
  2. Ich bin ja auch sehr talentfrei was Malen/Zeichnen angeht und hatte nie Zeit und Geduld das zu ändern durch Übung. Bewundere daher alle die so toll zeichnen können!

    Das gekrakelte versteh ich leider nicht :D :D
    Am schönsten finde ich die ersten beiden und das letzte. Vorallem das zweite ist süß, wie der Vogel so um die Ecke den Betrachter ansieht. Ganz toll!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gesagt, ich verstehe es auch nicht =D Ich werde auch lieber noch mehr niedlich-hübsche Bilder produzieren^^

      Löschen
  3. Ooooh, das klingt ja mal nach einem schönen Seminar :) Danke für die interessanten Einblicke, ich finde die letzen beiden Aquarelle auch sehr gelungen, bin ganz begeistert!
    Mir geht's mit Aryl übrigens genauso, wenn ich versuche damit figürlich zu malen verdreht sich irgendwie mein Gehirn und ich weiß nciht, wie ich die Farbe aufs Papier bringen soll, oder in welcher Reihenfolge, und überhaupt.

    Viel Erfolg bei weiteren Mal-Experimenten,

    Gesche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr :) Das Lustige ist, dass ich früher mit Acryl angefangen habe zu malen und es klappte gar nicht so schlecht. Aber irgendwann funktionierte es einfach nicht mehr. Ich bekomme auch einfach keine Leichtigkeit mit Acryl, aber dein diesmonatiger Naturforscher animiert ja zum Ausprobieren...vielleicht versuch ich doch nochmals mein Glück =D

      Löschen
  4. Aaaah, Wintergoldhähnchen!!! Was für tolle Bilder, bin ganz begeistert! Endlich nochmal jemand, der das Wintergoldhähnchen kennt :-) Die Aquarelle gefallen mir in ihrer Leichtigkeit auch besonders gut

    Dickes Kompliment und liebe Grüße
    Alex/goldcrestblog.wordpress.com

    AntwortenLöschen