Mittwoch, 15. Juni 2016

Hollerblüten in der Hexenküche 2016

Vor zwei Jahren hatte ich mich im Juni intensiv um die Hollerblüte gekümmert und auch dieses Jahr hat sie wieder nach mir gerufen. Ich habe schon so einiges mit meiner Familie aus den Blüten hergestellt (meist ist es jetzt so: Ich sammle die Blüten, manchmal mit dem Liebsten oder meinem Paps, und meine Mama übernimmt die Weiterverarbeitung).

Vor zwei Jahren hatte ich noch nicht studiert, jetzt muss alles immer gut geplant sein ;) In den nächsten Tagen werde ich euch zeigen, was schon in der Hexenküche entstanden ist– vieles ist nichts neues, aber vielleicht mögt ihr meinen kleinen Anstupser auch noch dazu nutzen, Hollerblüten zu sammeln und zu verarbeiten ;)

Zum Stöbern liste ich hier einmal die vergangenen Beiträge auf:

Aber auch auf vielen anderen Blogs gibt es wunderbare Rezepte.
Lasst uns gemeinsam pflücken, solange der Holunder blüht ;)

Herzlichst,
Atessa



Kommentare:

  1. Liebe Atessa !
    Bei uns ist der Holler schon wieder verblüht, leider! Ich bin trotzdem auf Deine Rezepte gespannt. Zum ersten Mal habe ich dieses Jahr Holleressig und Hollerlikör angesetzt. Eine andere Frage: hast Du schon mal selbst Hydrolat hergestellt (destilliert) ? Ich habe das gestern probiert und würde gerne wissen, ob man für die Haltbarkeit Alkohol beigeben muss....
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach wie schade! Irgendwie ist "mein" Wald immer etwas später mit allem dran, im Nachbarort ist alles schon viel weiter. Essig ist noch eine gute Idee, hast du Apfelessig verwendet?
      Hast du eine Destille? Das ist ja großartig. Nein, ich habe das noch nicht verwendet, aber ich bin mir sehr sicher, dass man Alkohol zugeben muss, wenn man es nicht rasch verbraucht. Bei Satureja habe ich folgendes gefunden: http://www.satureja.de/html/hydrolate.html
      Eventuell kannst du ja mit Miri in Kontakt treten, sie hat auch eine Destille ;) https://www.kleine-miri.de/blog/2013/05/24/destille/
      Da hast du mich wieder auf eine Sache gebracht...das Destillieren steht auf meiner Wunschliste, aber ich hatte es vergessen =D

      Löschen
    2. Was für eine schöne Idee! Bei uns blüht der Holler zum Glück noch. Mal sehen, was dir noch so einfällt. Ich bin gespannt :-)

      @Karen: Hydrolate aus einer richtigen Destille brauchst du nicht zusätzlich konservieren. Sie halten recht lange und manche brauchen sogar eine Zeit, um ihren Duft zu entwickeln. Bei weiteren Fragen, darfst du dich gerne an mich wenden - da hat Atessa ganz recht.

      Löschen
    3. Vielen Dank für Eure Antworten ! Dann kenne ich mich so weit aus und lasse das Hydrolat mal im dunklen ein bisschen rasten (ich habe Melisse genommen).

      Schön zu wissen, wohin ich mich wenden kann, wenn noch Fragen auftauchen !

      Für den Essig hab ich Apfelessig verwendet und ein bisschen Honig und Orangenzesten dazugegeben.

      Alles Liebe
      Karen

      Löschen
  2. Liebe Atessa, danke für die tollen Links und die Anregungen!

    Jetzt musste ich aber lächeln, als ich las, Du studierst. Wenn ich hier so lese, dann ist mein Gefühl immer, da schreibt jemand, der schon vieeele Jahre auf dem Buckel hat. Du musst wirklich eine alte Seele in einem jungen Körper sein. Schön ♥

    Liebe Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh na sowas, dabei bin ich doch "erst" 22 :) Ich danke dir für deinen Kommentar!

      Löschen