Samstag, 18. Juni 2016

Hollerblüten in der Hexenküche: Hollerblütenzucker / Frühsommer im Hexengarten

Ein einfaches, schnelles Rezept, das sich prima verschenken lässt, ist ein aromatisierter Zucker. 
In diesem Falle habe ich natürlich die frischen Hollerblüten genommen, mit braunem Zucker im Mixer klein gemixt und auf einem Tablett durfte das Ganze dann trocknen.
Es wird auch wieder Zeit für einen Rundgang durch meinen Hexengarten, der letzte war Ende April. Die heutigen Bilder sind vor zwei Wochen entstanden, derzeit regnet es auch bei mir Bindfäden und die Kapuzinerkresseblätter wurden vom Hagel größtenteils zerschlagen. Viele Schnecken treiben ihr Unwesen, mein lieber Dill wurde ratzekahl weggefuttert... da lobe ich immer die heimischen Wildpflanzen, von den Schnecken werden sie verschont.

Für mich ist es immer wieder spannend die Veränderungen auf den Bildern zu sehen, in Natura bekommt man sie zwar mit, aber es ist toll zu sehen, was genau wie gewachsen ist. Und wie klein alles mal war =D
Im Kräuterbeet setzt sich dieses Jahr sehr schön die Kapuzinerkresse durch, aber auch Ringelblumen sind viel zu finden
Die Kamille blüht schon, jetzt warte ich nur auf einen geeigneten Erntetag, das Wetter ist derzeit nicht ganz so freundlich diesbezüglich.
Hier blüht auch schon der Fingerhut, bald öffnet auch hoffentlich das Johanniskraut seine Knospen. Außerdem –ganz versteckt– sorgt eine kleine Gurkenpflanze für Snackgurkennachschub, zwei Stück konnten schon geerntet werden :)
Nachdem ich die Hoffnung auf Keimung der Petersiliensamen fast schon aufgegeben hatte, treibt sie jetzt mit voller Kraft. Warten lohnt sich also immer.
Den Schnittlauchzwerg muss man immer wieder freischneiden, sonst hat der arme Wicht gar nichts zum Gucken ;)
Das Moorbeet musste ich leider wieder Abdecken, da immer wieder Tiere drüber herfallen.
Gerade jetzt, wo die Moororchidee wieder so zauberhaft blüht...
Eine Sarraceniablüte haben sie mir geköpft...aber glücklicherweise blühen noch weitere :)
Auf Königskerzen und Stockrosen freue ich mich auch schon ganz besonders, es ist das erste Mal, dass wir sie in unserem Hexengarten haben. Dabei sind sie doch eigentlich unverzichtbar.
Am Hasenstall blüht ganz eifrig die Glockenblume, ob sie wohl wieder bis zum Herbst durchhalten wird?
Dem Basilikum geht es im Hasenstall viel besser. Ein einziges Samenkorn war aufgegangen, durch abknipsen habe ich aber schon viele neue Triebe ziehen können. Aber dass das so gut klappt...sag ich besser nicht zu laut ;)

Liebe Sonne, bitte komm wieder raus, es gibt da ein paar Pflanzenkinder, die sich über deine Strahlen freuen würden :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen