Donnerstag, 9. Juni 2016

Nadelbinden: Neue Nadeln und ein neues Projekt

Alles begann damit, dass ich begonnen habe aus ein paar selbst gesponnenen Garnen eine neue Tasche zu Nadeln. Ganz nebenher sagte ich "Mensch, ich hab ja noch gar keine Nadeln aus Eibe (mein Lieblingsholz)!"– und flugs war mein Bruder in der Werkstatt verschwunden und brachte mir Eibennadeln.
Inzwischen hat er einen ganzen Stapel angefertigt, die meisten habe ich schon in mein Nadelbuch einsortiert und sie sind nicht in der Schale zu sehen. Neben den Eibennadeln hat er aber auch Nadeln aus Ebenholz gefertigt...
...und Holzreste geordert, aus denen er noch mehr machen möchte. Ein Virus, wie mir scheint =D
Die Tasche ist jedenfalls inzwischen auch weiter gewachsen (die vordere Nadel ist aus Amaranth). Als Stich benutze ich den Telemarkstich, gefällt mir bisher auch sehr gut.

Heute steht eine lange Autofahrt an, da komme ich noch ein ganzes Stück weiter, denke ich :)
Herzlichst,
Atessa

Kommentare:

  1. Liebe Atessa !
    Dein Bruder fertigt wirklich wunderschöne Dinge an ! Deine Tasche sieht bisher auch toll aus, unter "Telemarkstich" kann ich mir allerdings gar nichts vorstellen... und dass Du dafür 2 Nadeln brauchst... diese Handarbeitstechnik kenne ich gar nicht. Sehr spannend !
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwei Nadeln brauche ich auch nicht, das war nur das neueste Modell und musste mit auf das Foto ;) Das Nadelbinden ist eine sehr alte Handarbeitstechnik, einfach mal googeln, da gibt´s ganz interessante Sachen zu.

      Löschen
  2. Interessant, dass der Telemarkstich bei dir so streifig wird. Stichst du in eine oder zwei Maschen der Vorrunde ein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Querstreifen meinst du? Ich steche nur in eine Masche ein, aber auf Annes Nadelbindeseite (nach deren Anleitung mache ich den Stich) sieht es eigentlich genauso aus: http://3.bp.blogspot.com/-KaINWOHArOQ/VEpkKYL0LZI/AAAAAAAACW4/Txi-qG9hXj8/s1600/Tele%2Br.jpg

      Löschen
  3. nach einem schönen Accessoire für den Mittelaltermarkt aus :-)

    Liebe Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen