Freitag, 23. September 2016

Werkeleien im September

In den Semesterferien sind die Tage gefühlt noch kürzer. Woran auch immer das liegen mag, schwups ist eine Woche schon wieder um. Momentan fällt es mir vor allen Dingen schwer, mich auf eine Sache zu konzentrieren, weil ich so viel auf einmal tun möchte =D Hier liegt die Spindel, dort der Aquarellkasten, Stickzeug, und Backen wollte ich eigentlich auch. Da komme ich nur zu Ergebnissen, wenn ich mir morgens aufschreibe, was ich unbedingt machen möchte. Meistens klappt das. Meistens. Wie dem auch sei, ein paar Septemberwerkeleien, die nichts mit dem Malen zu tun haben, möchte ich euch heute vor dem Wochenende zeigen.
Mit meinem Baum von Alessandra Adelaide bin ich leider immer noch nicht fertig, aber es fehlt jetzt nur noch der eine linke Ast. Auf der einen Seite bin ich sehr froh, dass ich über einen Faden gestickt habe. So ist der Baum nicht zu groß und ich muss auch nicht mit einem großen Stück Stoff hantieren. Andererseits dauert es so länger, weil ich besseres Licht benötige und nicht überall sticken kann.
Außerdem habe ich mal wieder Shampoobars hergestellt, nach dem Rezept "Halbierte Kokosmakrone" . Der grüne Bar ist mit Teebaumöl beduftet, was mir sehr gut gefällt, der orangene mit Rosmarin-Lavendel.
Gesponnen habe ich auch, bzw. verzwirnt, denn die Gotlandwolle belegte schon länger meine Lieblingsspindel und so hab ich flugs noch mehr versponnen, um endlich zwirnen zu können. Gezwirnt habe ich dann auch mit dem Spinnrad, aber durch das vorherige Handspinnen ist es ein sehr fluffig-weicher Strang geworden. Aber das hat die Gotland sowieso an sich. Gefällt mir gut :)
So, jetzt übe ich aber ein bisschen auf der Harfe, die möchte schließlich auch bespaßt werden =D

Herzlichst und ein schönes Wochenende,
Atessa

1 Kommentar:

  1. Liebe Atessa!
    Da hast Du ja eh einiges geschafft. Den Baum finde ich besonders schön, so eine filigrane Arbeit... ich kann mir vorstellen, dass Du da manchmal Probleme mit dem Licht hast.
    Weiterhin noch viel Spaß - wobei auch immer
    Karen

    AntwortenLöschen